EXTRA BOLD

Carmen Westermeier
Ausstellung mit Begleitprogramm
Daten: 09.01.22 - 29.01.22 
Ort: Paradoxon Untere Straße 15, Heidelberg

Öffnungszeiten: Di - So nach Kapazitäten und nach Anmeldung

geschlossen: Donnerstag, 20.1.
So. 16.1.: ab 14 Uhr




»Ich überlege mich mal unter eine professionelle Quetscherin zu legen. Für alle, die nicht wissen was das ist, dabei handelt es sich um eine extrem übergewichtige Frau, die sich auf euch setzt. Alles mögliche, Kopf, Bauch etc. Meint ihr das wäre eine Erfahrung wert? Würdet ihr das mal probieren wollen? Hab etwas Angst vor den Gefahren, Rippenbrüche und so…«


EXTRA BOLD ist ein Projekt der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Carmen Westermeier im Paradoxon in Heidelberg. In dieser Arbeit präsentiert Westermeier, in der für sie typischen forschend-kritischen Weise, ihre Ergebnisse einer langjährigen Auseinandersetzung mit der Hyper(un)sichtbarkeit dicker_fetter Körper. Autobiographisch führt sie in ihrer multimedialen Installation durch die Sphären der Sicht- und Unsichtbarkeit normierter Vorstellungen von Körper und Gewicht. Konzipiert als kollektiver Prozess, wird die Ausstellung durch ein Begleitprogramm ergänzt, indem sich eines immer deutlicher abzeichnet: das Bild des dicken_fetten Körpers als widerständigem Akteur. 

Carmen Westermeier ist Medien- und Performance-Künstlerin, freie Referentin und Aktivistin in Heidelberg. Sie widmet sich im Wesentlichen der feministischen Epistemologie und verfolgt eine körper-politische, künstlerische Praxis. Bisher hat sie sich in ihrer Arbeit vor allem von einem forschend-kritischen Habitus leiten lassen, den sie innerhalb der neuen Medien, der Fotografie, Video oder in Form von Installationen und Performance Kunst verfolgt. Gezeigt wurden ihre Werke bereits in der CFA Berlin, im Kunstpalais Erlangen, im Cultural Transit in Russland, an der HfBK Hamburg, im Nextex in St. Gallen oder beim Young Urban Performances in Osnabrück.
Unter anderem ist sie registrierte Dozentin bei in.pulse Bayern und kooperiert als freie Referentin mit verschiedenen Initiativen deutschlandweit, zum Beispiel den MusicWomenGermany oder unterrichtete an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zum Thema Gender und Kunst. 

www.carmen-westermeier.de

Kooperationen: Claudia Holzinger, Melina Geitz, Bernd Pflaum, Janina Dotzauer, Felix Neumann, Giovanni Raabe, Michaela Männer

Design Poster: Elisabeth Thoma
Design Reader: Lale Ortak und Hanna Müller

Unterstützt durch die Stadt Heidelberg, Amt für Chancengleichheit und Mosaik Deutschland e.V. im Rahmen des Bundesprogramms ,,Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. #KompetenznetzPluralesHeidelberg
Durch die Stadt Heidelberg, Kulturamt und der Landesbank BW. 

Der Zugang zur Ausstellung und dem Rahmenprogramm ist abhängig vom Corona-Geschehen und den aktuellen Regelungen im Januar 2022. 

EXTRA BOLD

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen